PM: Die lange Nacht der (aufgeschobenen) Hausarbeiten geht in die vierte Runde

Am 20. Juli wird „Die Lange Nacht der (aufgeschobenen) Hausarbeiten“ in die vierte Runde gehen, in der alle Studierenden schreiben und lernen können, bis der Tag anbricht.

Zusammen mit der Universitätsbibliothek, dem Studierendenwerk und der Universität Rostock, hat der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) ein buntes Rahmenprogramm zusammengestellt, an dem alle Interessierten kostenlos und ohne Anmeldung teilnehmen können.

Beginnen wird „Die Lange Nacht der (aufgeschobenen) Hausarbeiten“ um 17 Uhr und die Universitätsbibliotheken werden deutlich länger geöffnet sein als gewöhnlich. Fleißig geschrieben werden kann in der Südstadtbibliothek bis 05 Uhr morgens und in der Stadtmitte bis 22 Uhr.

Neu dabei ist dieses Semester ein Workshop zum Prüfungsrecht und die Podiumsdiskussion „Digitalisierung in der Lehre“ um 19 Uhr. Für Kinderbetreuung und ausreichend Stärkung in Form von Kaffee, Snacks, Suppe und Tee wird gesorgt sein.

„Nachdem es die letzten Male so gut ankam, freuen wir uns umso mehr auf die erste Sommerausgabe der Langen Nacht und natürlich auf jeden Teilnehmenden. Jede*r ist herzlich eingeladen vorbeizuschauen und mit uns um die Wette zu schreiben und zu lernen.“ so AStA-Referentin und Mitverantwortliche Maya Tischler.

 

— Das Programm —

  • Podiumsdiskussion „Digitalisierung in der Lehre“ (19:00 – auf dem Vorplatz der Südstadtbibliothek/ bei schlechtem Wetter: Rondell der Mensa)
  • Workshop „Literatur für Eilige“ (20:00 Uhr im Raum 013)
  • Crashkurs Citavi (17:00 Uhr im Raum 013)
  • Einführungskurs LaTeX (18:30 Uhr im Raum 013)

• Rückengymnastik (immer zur vollen Stunde im Raum 011, von 17:00 bis 23:00)

  • „Kenn deine Rechte!“ (17:00 Uhr im Raum 012)

• Kinderbetreuung (16:00 bis 21:00 Uhr im KESS Raum, oder draußen vor der Bib)

• Energizer zur Geisterstunde (24:00 Uhr im Raum 011)