Lesung – Trigger Warnung

26.01.2020

Identitätspolitik steckt in der Sackgasse: Empowerment wird auf Gender-Sternchen und die Vermeidung des N-Worts verkürzt. Überall sollen Minderheiten vor möglichen Verletzungen geschützt werden — in Uniseminaren, Kunst und Mode, im Netz und bei öffentlichen Events. Für alle, die Politik nicht mit eigener Betroffenheit belegen, schließt sich die Debatte. Zwischen Abwehr und Abschottung richtet der Band den Blick auf die Fallstricke der Identitätspolitik und sucht nach Allianzen jenseits von Schuldzuweisungen und Opferkonkurrenz.

Die Lesung findet im Cafe Marat im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Jetzt hab dich mal nicht so… GEGEN SEXISMUS & SEXUALISIERTE GEWALT“ statt.

Die Veranstaltung ist offen für alle Geschlechter.

Posted by anonym on in SOZIALES